Herztopflappen

 

Mit diesen süßen Herztopflappen erkläre ich hiermit die viel zu lange Sommerpause auf dem farbverliebt-Blog für beendet und werde mich damit auch demnächst in die Weihnachtsbäckerei stürzen. Ich freu mich darauf!

 

Meine Lieblingsplätzchen sind Vanillekipferl, Linzer Schnitten und Schoko-Zimt-Plätzchen, die werden auf jeden Fall gebacken. Hinzu kommen noch Lebkuchen für meinen Mann, mehr will er nicht, da ist er wirklich pflegeleicht oder sagen wir besser, er war es. Während er früher äußerst simpel mit Lebkuchen glücklich zu machen war ist er es nun nicht mehr und hat seine Ansprüche von einer Sorte auf drei Sorten erhöht. An sich kein Ding, ich backe sehr gerne für ihn, aber jetzt soll ich doch tatsächlich Lebkuchen, Lebkuchen und nochmal Lebkuchen backen. Tzzz… Und nein, nicht die dreifache Menge, sondern verschiedene Lebkuchen und bei der Auswahl ist er echt wählerisch. Die heiß geliebten und bewährten Lebkuchen Nürnberger Art sind bereits gesetzt, Lebkuchen Cake Pops ebenfalls, Lebkuchen Nr. 3 sind dann die Herausforderung des Jahres. Sollte also jemand ein leckeres Plätzchenrezept haben, immer her damit…

 

Aber nun zu den Herztopflappen: Die tollen Herztopflappen standen schon längere Zeit auf meiner To-Sew-Liste. Der Schnitt stammt aus dem Snaply-Magazin, genäht habe ich die Topflappen allerdings nach diesem Hamburger Liebe Tutorial, für mich die perfekte Kombi aus den beiden Schnitten/Anleitungen! Das Schrägband am Rand mag ich sehr, da es bei meinen Topflappen vor allem auch der Rückseite das gewisse Etwas verleiht!

 

Bei den Stoffen handelt es sich übrigens um Stoffreste von meiner „Stoffschätzchen“-Adventskalendertasche aus dem letzten Jahr, also Resteverwertung vom Feinsten. Gefüttert sind die Herztopflappen mit zwei Lagen Thermolan.

 

Anfangs habe ich mich ja echt vor dem Absteppen gefürchtet, da ich dachte, dass das der ätzendste Part wird, aber als ich dann so drin war, hat’s richtig Spaß gemacht, Enstpannung pur. Nicht nur deshalb werden das vermutlich nicht die letzten Herztopflappen sein. Beim nächsten Mal würde ich allerdings die Position des Aufhängebandes etwas variieren und die Bänder an unterschiedliche Stellen setzen, da ich es mir auch sehr schön vorstelle, wenn man von einem Topflappen die Vorderseite und vom anderen die Rückseite sieht und sie zudem leicht versetzt übereinander hängen.

 

Mit den Topflappen geht’s nun zu „Herzenssachen“ … Ich wünsche euch ein schönes Herbstwochenende!
Liebe Grüße, Damaris

Kommentar verfassen

2 Kommentare zu “Herztopflappen

  1. Pilinka sagt:

    Hallo Damaris,
    Sehr hübsch sind deine Topflappen geworden!
    Die Sommerpause allerdings mit „Weihnachtsbäckerei“ zu beginnen ist allerdings auch nicht schlecht :)
    LG Paulina

    • Damaris Damaris sagt:

      Hallo Paulina,
      danke für dein tolles Kompliment! :-)
      Da hast du Recht, der Übergang hat’s echt in sich… 😉
      Liebe Grüße, Damaris