QR-Code Sweet Table

 

Da für meinen Mann QR-Codes Ästhetik pur sind, habe ich ihm zu seinem Geburtstag einen QR-Code Sweet Table mit passender Torte gestaltet!

 

Das Herzstück des QR-Code Sweet Tables ist natürlich die Torte mit QR-Code! Hierfür habe ich zwei Schokobiskuitböden in der Größe 20×20 cm gebacken, diese mittels einer Schicht Buttercreme aufeinandergesetzt und mit Buttercreme überzogen. Anschließend habe ich die Torte mit Fondant eingedeckt und mich an das Aufschablonieren des QR-Codes gemacht. Hierfür habe ich Royal Icing schwarz eingefärbt, beziehungsweise es eher versucht, da es trotz Unmengen von schwarzer Lebensmittelfarbe eher bei einem dunklen Anthrazitgrau blieb, was aber nicht weiter schlimm war, da es später dann doch relativ schwarz aussah.

 

Die Schablone für den QR-Code habe ich selbst hergestellt. Dafür habe ich zunächst einen QR-Code mit meinem Wunschtext mit Hilfe dieses QR-Code Generators erzeugt, heruntergeladen und in der gewünschten Größe, in diesem Fall 17×17 cm ausgedruckt. Meinen Ausdruck habe ich dann unter eine dicke Folie aus dem Bastelladen gelegt und die zu schablonierenden, d.h. schwarzen Flächen mit dem Cutter ausgeschnitten. Bei den freistehenden inneren Flächen habe ich kleine Verbindungsstücke stehen lassen, so dass diese Flächen an Ort und Stelle blieben.

 

Und dann hieß es: Schablone auflegen, QR-Code mit Royal Icing aufschablonieren, Schablone abziehen und zu guter Letzt noch mit einem Pinsel von Hand die wegen der Verbindungsstücke fehlenden schwarzen Stücke mit Royal Icing ausfüllen.

Um Mitternacht durfte mein Mann dann den QR-Code von seiner Geburtstagstorte abscannen. Und wer neugierig geworden ist, welche Botschaft hinter dem QR-Code steht, der kann hier mal scannen…

 

Neben der QR-Code Torte gab es noch kleine rechteckige Vanillekuchen nach diesem Rezept, die ich mit weißen und schwarzen Candy Melts überzogen habe und Vanillemilch in kleinen Milchfläschchen mit schwarzen Strohhalmen.

 

Und dann gab es auf dem QR-Code Sweet Table auch noch Käsekuchen im Glas in kleinen schwarzen Bechern mit schwarzem Zuckerkonfetti. Den Boden hierfür habe ich nach dem Rezept von Anja (BUTIKSOFIE) und die Creme nach dem von Michéle (Lililotta) gemacht.

 

Auf dem Tisch des QR-Code Sweet Table habe ich, wie sich das für einen QR-Code Sweet Table gehört, mit doppelseitigem Klebeband noch kleine QR-Code Schilder angebracht, die den Gästen beim Abscannen verraten, was sich da vor ihrer Nase befindet. Auch diese QR-Code habe ich wiederum mit Hilfe des bereits oben genannten QR-Code Generators erzeugt.

Liebe Grüße, Damaris

Multitasche (Taschenspieler 2)

 

Die Multitasche ist meine zweite genähte Tasche von der farbenmix Taschenspieler 2 – CD. Ich habe sie in der einfachen Version, d.h. ohne Reißverschlüsse, aus unifarbenen Baumwollstoffen in schwarz und pink genäht. Verstärkt habe ich die Multitasche mit Vlieseline H 250 und H 630. Die aufgesetzten Taschen und der Riegel sind mit einem dreifachen Geradstich in der jeweils anderen Farbe abgesteppt. Den Knopf für den Verschluss habe ich, wie auch den bei meiner Clutch, mit dem i-brad-maker überzogen.

 

Eine Änderung habe ich bei den Trägern vorgenommen, da ich die Tasche gerne quer tragen wollte und mich für einen Schulterriemen entschieden. Zu dem zweifarbigen und -geteilten Träger wurde ich durch das Taschenmodell Annaida aus dem Buch Tolle Taschen selbstgenäht von Miriam Dornemann inspiriert. (Die Tasche habe ich bereits vor ein paar Wochen genäht und werde sie demnächst auch hier auf dem Blog zeigen.) Damit alles in sich stimmig ist, habe ich die Form der Aufsatztaschen und des Riegels genommen und daraus eine kleinere Form für die Enden des Schulterriemens konstruiert.

 

Und nun freue ich mich, dass ich mit meiner Multitasche bei Emmas Taschenspieler 2 Sew Along dabei bin!
Liebe Grüße, Damaris

Gans und Huhn nach Tilda

 

Um die Osterzeit sind auch die Gans und das Huhn nach Tilda aus dem Buch Tildas Frühlingswelt stets sehr gerne bei uns gesehen! Die beiden machen es sich zur Zeit auf den kleinen Strohballen in unserem Wohnzimmer gemütlich!

 

Was das Nähen anbelangt, so bestehen kaum Unterschiede zwischen der Tilda-Gans und dem Tilda-Huhn, lediglich die Füße sind verschieden und das Huhn bekommt noch einen Kamm und Kinnlappen.

 

Die Gans trägt eine rosa Latzhose mit seitlichem Streifenherz und passendem rosa Hut, ihren Hals ziert zudem eine Schleife aus Naturbast. Das Huhn hat die gleiche Latzhose wie die Gans an, nur eben aus weißem Stoff. Geschmückt wird diese mit einem etwas weiter oben und mittig platzierten rot gestreiften Herz und die Träger der Latzhose sind mit roten Knöpfen befestigt. Die Herzen auf der Kleidung habe ich, wie hier beim Tilda-Schaf beschrieben, angebracht.

Liebe Grüße, Damaris

Kaninchen nach Tilda

 

Mit diesem nach Tilda genähten Kaninchen wünsche ich euch Frohe Ostern!

 

Die Anleitung und der Schnitt für das Kaninchen sind aus dem Buch Tildas Frühlingswelt.

 

Das Kaninchen wird genauso wie die Tilda-Hasen genäht, nur die Ohren werden beim Kaninchen nicht mit Draht verstärkt.

 

Bekleidet ist das Tilda-Kaninchen mit einem rot-weiß gepunkteten Kleid mit einer Bordüre aus weißer Zackenlitze, dazu passendem Hut und einer weißen Mameluckenhose.

 

Zur Osterzeit versteckt sich das kleine Kaninchen bei uns gerne in einem aufgebrochenen Osterei aus Porzellan!
Liebe Grüße, Damaris

Schaf und Ostereier nach Tilda

 

Das Schaf und die Ostereier habe ich, wie auch schon die zwei Tilda-Hasen mit Gans aus dem Buch Tildas Frühlingswelt genäht.

 

Das Schaf ist aus kuscheligem weißem Frottee und Tilda Hautstoff genäht. Auf seinem Bauch findet sich ein von Hand appliziertes hellrosa Herz, welches ich vor dem Annähen mit Vliesofix aufgebügelt habe. Und um den Hals trägt das Tilda-Schaf eine Schleife aus Naturbast.

 

Ich muss gestehen, dass mir das Tilda-Schaf erst nach einiger Zeit so gut gefallen hat, dass ich es genäht habe. Mittlerweile finde ich das Schaf aber so süß, dass ich am liebsten noch ein bis zwei Schafe nähen würde!

 

Auch die Ostereier sind aus diesem Tildabuch. Im Buch sind sie in zwei Größen zu finden, ich habe mich hier für die großen Eier entschieden und diese aus verschiedenen Stoffen mit Satinbändern zum Aufhängen genäht. Auf zwei Eier habe ich noch kleine Perlen genäht, da mir diese Idee aus dem Buch so gut gefallen hat!

Liebe Grüße, Damaris

Clutch (Taschenspieler 2)

 

Und hier ist nun meine erste Tasche von der farbenmix Taschenspieler 2 – CD: die Clutch!
Genäht habe ich sie aus einem schwarz-grau-weiß-goldenen Chevronstoff, mit unifarbenem schwarzen Baumwollstoff gefüttert und mit Vlieseline H 250 und H 630 verstärkt. Den Knopf habe ich mit Hilfe des i top brad makers mit dem schwarzen Stoff vom Innenfutter bezogen.

 

Ich habe mich bei meiner Tasche für die einfachste und schnellste Version der Clutch und somit gegen Reißverschluss, aufgesetzte Reißverschlußtasche und Schlaufen mit Umhängemöglichkeiten entschieden. So gefällt sie mir einfach am besten!

 

Überhaupt bin ich von dem Schnitt so begeistert, dass da im Laufe der Zeit sicher noch die ein oder andere Clutch folgen wird! Ich kann mir auch gut vorstellen aus dem Schnitt mal ein normales Täschchen zur Aufbewahrung von Kleinigkeiten zu nähen, dann vielleicht auch mit Reißverschluss und hinten aufgesetzter Tasche…

 

Nun freue ich mich, dass ich mit meiner Clutch bei Emmas Taschenspieler 2 Sew Along und bei RUMS mitmachen kann!
Liebe Grüße, Damaris

Mein Joker!

 

Heute spiele zeige ich euch, wie bereits hier angekündigt, meinen Joker. Das Schnittmuster stammt von der ersten Taschenspieler-CD.

 

Genäht habe ich die Joker-Tasche in der Stoffkombination dunkelblau-weiß, das gefällt mir momentan richtig gut!

 

Die Außentasche habe ich mittels einer  weißen Paspel unterteilt und im unteren Teil, wie auch schon auf meiner AS-Tasche, einen Spruch aus der Stickdatei SWEATlyrics Vol. 1 von Bunte Nadel aufgestickt.

 

Innen habe ich eine aufgesetzte Tasche aus dunkelblau-weißem Vichykaro angebracht, auf deren Vorderseite sich ein weiteres Taschenfach mit Reißverschluss befindet und zur Schlüsselbefestigung gab es noch eine Schlaufe aus Sternchenwebband mit Karabiner.

 

Und mit meinem Joker gehe ich nun zu RUMS

Liebe Grüße, Damaris

Hasen nach Tilda

 

Es ist nun fast genau vier Jahre her, dass ich im Buchladen auf der Suche nach einem Kreativbuch war und auf das Buch Tildas Frühlingswelt gestoßen bin. Es beinhaltet jede Menge frühlingshafter und österliche Nähideen im Tildastil: Hasen und Kaninchen, Gänse und Hühner, Schafe, Ostereier …
Das Buch hat mich sofort angesprochen, so dass ich es ohne Umschweife gekauft habe und kurz darauf losgezogen bin und Stoffe für mein erstes Nähprojekt aus dem Buch, die beiden Hasen, gekauft habe. Genäht habe ich die Tilda-Hasen in den beiden unterschiedlichen Größen.

 

Der kleine Hase bekam rosa Innenohren und ein Trägerkleid samt Hose aus dem gleichen rosafarbenen Stoff.

 

Den großen Hasen habe ich mit blau-weiß karierten Innenohren ausgestattet und in blau eingekleidet.

 

Damit den beiden Hasen nicht so schnell langweilig wird, habe ich ihnen noch eine kleine Spielzeuggans, natürlich ebenfalls aus dem Buch, genäht. Sie hat eine Schnur zum Ziehen um den Hals und „fährt“ auf vier Knopfrädern.
Mit diesem Buch hat mich das Nähfieber so richtig gepackt! Daher sind sowohl die beiden Hasen, die nun schon seit damals Teil unserer Osterdekoration sind, als auch das Buch etwas Besonderes für mich!

 

Mittlerweile habe ich einige Tildabücher und mag sie alle, auch wenn ich manche besser oder schlechter finde, aber Tildas Frühlingswelt ist bis heute eines meiner Lieblingstildabücher und wohl auch das Buch, aus dem ich bisher die meisten Sachen genäht habe. Daher wird es bis Ostern noch mehr genähte Tildasachen aus diesem Buch auf dem farbverliebt-Blog zu sehen geben…

Liebe Grüße und bis bald!

Damaris

Die Neue ist ein AS!

 

Schnitt und Anleitung für das „AS“ in meiner Taschensammlung stammen von der farbenmix Taschenspieler-CD. Eine Änderung habe ich bei den Taschenträgern vorgenommen. Diese habe ich, wie oben zu sehen ist, entsprechend verlängert und oben zusammen genäht, da mir die in der Anleitung vorgesehenen Träger, die aus einem anderen Material angesetzt beziehungsweise eingenäht werden, nicht ganz so gut gefallen haben.

 

Außen besteht mein „AS“ aus dickem lila Möbelstoff, innen aus lilafarbenen Hamburger Liebe „Mini Bizzis“. Auf der Vorderseite wird die Tasche von dem Schriftzug „my love“ aus einer meiner Lieblingsstickdateien: SWEATlyrics Vol. 1 von Bunte Nadel geschmückt.

 

Passend zur Tasche ist auch noch eine neue Handyhülle nach eigenem Schnitt in der gleichen Stoffkombination und mit fliederfarbener Herzapplikation entstanden.

 

Die seitliche Faltung gefällt mir an der Tasche besonders gut! Diese war dank der genauen Anleitung und des Videotutorial auch ganz leicht zu nähen.

 

Neben meinem AS habe ich auch noch einen Joker auf der Hand, den werde ich demnächst spielen äh zeigen.
Derweil freue ich mich schon auf die Taschenspieler II – CD und gehe nun mit meiner Tasche rüber zu RUMS
Liebe Grüße, Damaris

Schokocupcakes mit gebranntem 7-Minute-Icing

 

Diese Schokoladencupcakes sind genau das Richtige für alle Schokoladenfans, absolut schokoladig und dazu noch kleine Schokoladenstücke, ein Traum! Und das Icing harmoniert damit einfach wunderbar!

 

Die Schokoladencupcakes mit dem gebrannten Icing wollte ich schon länger einmal probieren, genau genommen seitdem ich das Buch Cupcakes – 55 unwiderstehliche Törtchen von Katharina Saheicha und Stefanie Bartsch besitze.
Von da an wollte ich auch unbedingt einen Flambierbrenner. Eines Tages kam dann der entscheidende Moment und ich stand mit dem Flambierbrenner in der Hand vor den mit Icing versehenen Schokocupcakes und dachte nur: Soll ich das jetzt wirklich machen?
Vor meinem inneren Auge sah ich das Icing bereits zerfließen … mit Plan B (Schokoganache) im Hinterkopf beziehungsweise vielmehr den Zutaten dafür im Schrank habe ich mich schließlich dann doch ganz vorsichtig mit dem Flambierbrenner den Cupcakes genähert, das Icing hat die Hitze bestens weggesteckt und die Schokocupcakes sahen schließlich nicht nur super aus, sondern haben zudem auch noch hervorragend geschmeckt!
Eines steht fest: Die wird es garantiert noch öfter geben!

 

Idee und Rezept für das gebrannte 7-Minute-Icing stammen aus dem oben genannten Buch, beim nächsten Mal würde ich allerdings die eineinhalbfache Menge vom Icing machen, so dass das Icingtopping dann noch etwas üppiger ausfällt.
Das Rezept für die Chocolate-Chip-Cupcakes habe ich aus der Zeitschrift Torten dekorien (Heft 29).

Euch wünsche ich noch einen schönen Abend und einen guten Start in die neue Woche!
Liebe Grüße, Damaris